· 

DAS ANSCHREIBEN

Von der Kunst jemand kennen zu lernen.. 

Heute kümmern wir uns um ein sehr beliebtes Thema "Das Anschreiben"...
Die meisten meiner Klienten stöhnen, wenn es um das Anschreiben geht. Und das ist mehr als verständlich. Selbstmarketing fällt oft nicht leicht - daher hier ein paar Hilfen dazu. 

In unserem ersten Newsletter haben wir den CV behandelt als Grundlage jeder Bewerbung. Während der CV die Daten, Aufgaben und Kompetenzen in chronologischer Reihenfolge liefert, zeigt das Anschreiben Ihre Motivation, Ihre Haltung zu dem neuen Job, der neuen Firma. 


1. Die Struktur - der Aufbau eines Anschreibens

  • Grund für die Bewerbung - was interessiert Sie an dieser Stelle?
  • Grund für die Firma - was gefällt Ihnen an der Firma?
  • Grund für Sie - was ist der Mehrwert, den Sie dem neuen Arbeitgeber bringen durch Ihre Talente, Fähigkeiten, Know-how. 

Diese 3Gs sind die Grundstruktur für Ihr Anschreiben. Eingerahmt werden sie von einem schicken Einleitungssatz (ich höre meine Coachees schon aufstöhnen:-) ) und einem Schlusssatz, in dem Sie deutlich zeigen, dass Sie gern zu einem persönlichen Gespräch kämen. 

Und... bevor Sie fünf Stunden sich das Gehirn nach einem tollen Einstieg zermartern, nehmen Sie den Klassiker und legen alle weitere Mühe in den restlichen Text. Ein Recruiter erwartet keine Kunstwerke der Rhetorik, sondern freut sich über eine klare Struktur nach den 3Gs und eine höfliche, wertschätzende Haltung in Ihrer Art zu Schreiben. 

Und im Anschreiben haben keine Angaben oder Erzählungen zum oder aus dem Lebenslauf etwas verloren. Bitte trennen Sie klar zwischen Lebenslauf und Anschreiben. Hier erkennt der Recruiter, wer strukturiert arbeiten kann und wer nicht. 


2. Die Intention eines Anschreibens - der Inhalt 

Es geht um Ihr Marketing für sich selbst. Es geht um das Finden von Gemeinsamkeiten - wie wenn Sie jemand in einem Café kennenlernen. Das findet sich über Gemeinsamkeiten - ein Buch auf dem Tisch, ein Hund, ein tolles Kleidungsstück - etwas, was Sie beide gut finden. 

Und genauso läuft es hier im Business. Im Anschreiben legen Sie Ihre Werte offen, beschreiben Ihre Haltung zu diesem neuen Job, zu den Werten der neuen Firma und suchen nach gleichen Werten und somit einer gemeinsamen Basis für eine gute, erfolgreiche Zusammenarbeit. 
(Auch Sie können aus Stellenanzeigen direkt und indirekt einiges über die Werte eines Unternehmens erfahren. Dazu mehr in einem anderen Newsletter)

 

3. FAQs meiner Coachees

3.1 Duzen oder Siezen? Folgen Sie der Form der Stellenanzeige. 

3.2 Gehaltsangabe ja oder nein? Da bin ich rigoros: im Anschreiben erfolgt noch keine Angabe über das Gehalt, auch wenn es in der Stellenausschreibung gefordert wird. 

3.3 Wie lange darf ein Anschreiben sein? Es sollte nicht länger als 1 Din A4-Seite sein. Sollte es länger werden, überprüfen Sie bitte, ob Sie nicht evtl. Lebenslauf und Anschreiben vermischen. 

3.4 Hänge ich bei E-Mail-Bewerbungen ein extra Anschreiben an? Nein, bei E-Mails ist die E-Mail Ihr Anschreiben und folgt dem gleichen Aufbau. 

 

Für Fragen oder intensivere Begleitung finden Sie mich unterwww.csteinberger-consulting.com oder Sie schreiben mir an info@csteinberger-consulting. com. 

Neu in meinem Programm sind die VIP-Tage. Hier haben Sie die Möglichkeit in vier Stunden im 1:1 Coaching mit mir deutliche Klarheit in Ihre berufliche Neu-Orientierung oder eine komplette und professionelle Bewerbung mit mir zu erstellen. 

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren Bewerbungen und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen! 

Herzliche Grüße
Carolin Steinberger
www.CSteinberger-Consulting.com